• 01.10.16 bis 02.10.16, 8. Klimawoche, Hamburg

    Am 1. und 2. Oktober fand zum 8. Mal die Hamburger Umweltwoche auf der Außenfläche der Hauptkirche St. Katharinen statt. Auch dieses Jahr bot die Klimawoche den interessierten Bürgerinnen und Bürgern mit vielen Informationsständen einen Überblick über die Möglichkeiten des Umwelt- und Klimaschutz. Das Ziel, aufzuzeigen, wo der "Otto Normalverbraucher" selbst ansetzen kann, um seinen Beitrag zu leisten, wurde auch während der diesjährigen Umweltwoche mit großem Erfolg erfüllt. So kamen viele interessierte Hamburgerinnnen und Hamburger auch mit dem Team der Roadshow Elektromobilität ins Gespräch und informierten sich über den aktuellen Stand des elektrifizierten Fahrens in Deutschland. Probefahrten mit einem Brennstoffzellen-PKW waren dank Hyundai und der CEP möglich.

  • 27.09.16 bis 29.09.16, International Conference E-Mobility, Hamburg

    Vom 27. bis 29. September dreht sich bei der "International Conference E-Mobility" der HafenCity Unversität Hamburg alles rund um die Möglichkeiten der Technologie für Verkehrs- und Infrastrukturentwicklung. Die Roadshow Elektromobilität ist mit dabei und berichtet über die Erfahrungen der Elektromobilität in Deutschland.

  • 18.09.16, 7. Umweltfest, Potsdam

    Was in Sachen Klima- und Umweltschutz in der Region Potsdam passiert, zeigte am 18. September das 7. Potsdamer Umweltfest. Der Volkspark Potsdam verwandelte sich dafür in eine ökologische Erlebnismeile, auf der die Besucherinnen und Besucher erlebte, wie vielseitig, spannend und unterhaltsam das Thema Umweltschutz ist. 60 Akteure boten bei Sonnenschein ein vielfältiges Informationsangebot, und darüber hinaus spannende Workshops und Aktionen zum Mitmachen ein.

    Während des bunten Festes kamen auch viele interessierte Besucherinnen und Besucher zum Stand der Roadshow Elektromobilität und informierten über das elektrifizierte Fahren in Deutschland. Bei einem Rundgang über das Gelände überreichte das Team der Roadshow dem Oberbürgermeister von Potsdam Herrn Jakobs ein Startersets Elektromobilität.

     

    v.l.n.r: Annalena Baerbock (MdB, Bündnis 90/Die Grünen), Dominique Sévin (NOW GmbH), Norman Niehoff (Leiter Verkehrsentwicklung Stadt Potsdam), Jann Jakobs (Oberbürgermeister Stadt Potsdam)

  • 18.09.16, Familien-Energie-Tag, Hambuch

    Am 18. September beim "Familien-Energie-Tag" des H2BZ KooperationsNetzwerk RLP drehte sich in Hambuch alles um die Themen Elektromobolität und innovative Energielösungen im Alltag. Im Rahmen der landesweiten Aktionswoche „Rheinland-Pfalz – Ein Land voller Energien“ bot der Aktionstag die Möglichkeit, sich vielseitig vom Einsatz Erneuerbarer Energien im Eigenheim bis hin zum Schwerpunktthema Elektromobolität zu informieren. Viele Besucherinnen und Besucher strömten zu den vielseitigen Vorträgen, Workshops und Infoständen. Auch nutzen sie die Möglichkeit unterschiedliche Elektrofahrzeuge nicht nur Anzufassen, sondern direkt Probezufahren. Für die kleinen Forscher und Technikfans boten Junior-Experten ebenfalls ein buntes Mitmachprogramm und zeigten dabei, was moderne Energietechnologien so alles kann.

    Im Rahmen dieses vielseitigen und unterhaltsamen Programm übergab das Team der Roadshow Elektromobilität zwei Startersets Elektromobilität. Ein Set erhielt Manfred Schnur, Landrat des Kreises Cochem-Zell, während Albert Jung, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kaisersesch, das zweite entgegennahm. Das Starterset ist eine Sammlung von Hilfestellungen und Erfahrungsberichten über die Elektromobilität in Kommunen.

     

    Presseecho

    Ankündigung Blick-Aktuell

  • 17.09.16 bis 18.09.16, Dorfener Autoschau, Dorfen

    Autos, Autos, Autos. Auf der alljährlich stattfindenden Dorfener Autoschau zeigten auch dieses Jahr vom 17. bis 18. September regionale Autohäuser ihre neuen Modelle. Der Regen ließ den Besucherstrom leider etwas abebben. Neben dem Informationsangebot der Roadshow Elektromobilität nutzen die Besucher die Möglichkeit bei verschiedenen Händlern einmal einen E-PKW auszuschauen.

    Bei der Eröffnung der Veranstaltung überreichte das Team der Roadshow dem Dorfener Bürgermeister Herrn Grundner und Organisator Josef Jung ein Starterset Elektromobilität, das Hilfestellungen und Erfahrungsberichten zur Elektromobilität in Kommunen enthält.

    Elektromobilität in Dorfen

    Dorfen verfügt über eine öffentliche Ladestation. Seit Jahren ist ein Hybridfahrzeug als Dienstauto und ein Elektrofahrzeug des städtischen Bauhofs zuverlässig in Betrieb. Der Strom wird überwiegend aus erneuerbaren Energien zur Verfügung gestellt.

  • 11.09.16, Energietag, Geisenheim

    Beim Energietag an der Hochschule Geisenheim University am 11. September drehte sich alles um das Thema Energie. Der in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus e.V. und dem Solarstammtisch Geisenheim enstandene Aktionstag bot viele Möglichkeiten sich über das Thema nachhaltige Energiegewinnung und Nutzung zu informieren. Den ganzen Tag über wurde ein spannendes Vortragsangebot präsentiert und Informationsstände verschiedener Akteure boten die Möglichkeit zum Nachfragen und Diskutieren. Dieses Jahr war der thematische Schwerpunkt die Elektromobilität und deshalb war die Roadshow Elektromobilität selbstverständlich vor Ort, um über das elektrifizierte Fahren in Deutschland zu berichten. Neben vielen anregenden Gespräche mit interessierten Besucherinnen und Besuchern überreichte das Team der Roadshow dem Bürgermeister von Geisenheim Herrn Kilian und Herrn Albers als Vertreter des Kreises ein Starterset Elektromobilität mit vielseitigem Informationsmaterial zum elektrifizierten Fahren.

    Presseecho

    Ankündigung Wiesbadener Kurier

    Ankündigung kee-rtk

  • 11.09.16, M-net Kinzigtal total, Kinzigtal

    Am 11. September fand zum 24. Mal Hessens größtes Straßenfest "M-net Kinzigtal Total" statt. Viele Gemeinden, Vereine, Organisationen mit zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern sorgten den ganzen Tag über bei gutem Wetter wieder für ein vielfältiges Rahmenprogramm.

    Bei der auf dem TEGUT-Parkplatz in Gelnhausen Roth stattfindenden E-Mobilitätsausstellung informierten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Möglichkeiten des elektrifizierten Fahrens. 2- und 4-rädrige E-Fahrzeuge wurden vorgestellt. Besonders gut angenommen wurde die Tankstelle für die zahlreichen Pedelec- und E-Bikefahrer und -fahrerinnen.

    Auch am Stand der Roadshow Elektromobilität kam es zu spannenden Gesprächen rund um das Thema Elektromobilität. Zu Gast am Stand waren auch die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Bettina Müller, MdB für den Wahlkreis Main-Kinzig – Wetterau II – Schotten. Bereits zum Start der Radtour entlang der Kinzig hatte das Team der Roadshow das Starterset Elektromobilität an die Erste Kreisbeigeordnete übergeben.

    Presseecho

    Ankündigung Focus Regional

    Ankündigung Vorsprung-Online

    Ankündigung Frankfurter Rundschau

    Ankündigung OP-Online

    Bericht Primavera24

    Bericht Osthessen-News

  • 03.09.16, Klimastadttag, Bremerhaven

    Die Roadshow Elektromobilität zu Gast auf dem Klimastadttag in Bremerhaven

    Auf ihrer Tour quer durch die Republik legte die Roadshow Elektromobilität am Samstag, den 3. September 2016, einen Zwischenstopp beim Klimastadttag in Bremerhaven ein. Großes Thema des Tages war die Elektromobilität – neben einer E-Fahrzeugausstellung machte die Norddeutsche E-Mobil Rallye auf dem Marktplatz Station.

    Zur offiziellen Eröffnung der Veranstaltung überreichte Anne Wurm, Programmunterstützung im Bereich Verkehr und Infrastruktur der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW), der ehrenamtlichen Stadträtin für Umweltschutz der Stadt Bremerhaven, Dr. Susanne Benöhr-Laqueur, das Starterset Elektromobilität. Frau Benöhr-Laqueur bekräftigte das Interesse der Stadt Bremerhaven an den klimafreundlichen Mobilitätskonzepten und nahm das vollgepackte Infopaket mit vielen praktischen Tipps zur Integration der Elektromobilität in den städtischen Alltag und den kommunalen Flotten- und Ladeinfrastrukturausbau erwartungsvoll entgegen.

    Prominenten Besuch erhielt der Roadshow-Stand vom Parlamentarischen Staatssekretär Uwe Beckmeyer (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), der sich über die Präsenz der Roadshow und somit des Themas Elektromobilität in seiner Heimatstadt Bremerhaven freute und die Wichtigkeit emissionsfreier Mobilitätslösungen betonte. Vorreiter in Sachen E-Mobilität sind in der Region die Stadtwerke Bremen. Sie betreiben sowohl in Bremen als auch in Bremerhaven eine Ladesäule und geben finanzielle Anreize für den Kauf von Elektrozweirädern und Wallboxen.

  • 25.08.16, Abschlussveranstaltung des Forschungsprojekts „Elektromobilität Mitteldeutschland – Grüne Mobilitätskette“, Halle an der Saale

    Seit 2013 fördern die Partner im Projekt „Grüne Mobilitätskette“ die Elektromobilität in Thüringen und Sachsen-Anhalt und verknüpfen sie mit dem Nahverkehr. Zum Abschluss des Förderprojektes wurden am 24. August im Rahmen einer Konferenz die Ergebnisse sowie Möglichkeiten das Thema weiter voranzutreiben vorgestellt. Die Roadshow Elektromobilität war mit dabei. Bei Sonnenschein gab es spannende Gespräche mit kommunalen Vertretern. Das Team konnte dabei praktische Tipps zur Ein- und Fortführung von Elektromobilität in den Kommunen geben.

  • 19.07.16, 5. Tag der Elektromobilität, Schwerin

    Am 19. Juli drehte sich auf dem Schweriner Marktplatz im fünften Jahr in Folge alles rund um das Thema Elektromobilität. Von 10 bis 18 Uhr konnten sich Bürgerinnen und Bürger an den Ständen unterschiedlichster Aussteller informieren und einen Überblick über das aktuelle Elektro- und Hybridfahrzeugangebot verschaffen. Im Demmlersaal gab es Vorträge, u.a. den Eröffnungsvortrag von Herrn Lukas Minnich vom Öko-Institut e.V., der „Chancen und Grenzen für klimafreundliche Mobilität 2050" aufzeigte. 

    Die Roadshow Elektromobilität war mit ihrem Informationsstand vor Ort. Oliver Braune, Programmleiter Elektromobilität der NOW, übergab das Starterset Elektromobilität an die Schweriner Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow sowie an Kerstin Weiss, Landrätin des Landkreises Nordwestmecklenburg.

    Für die veranstaltende IHK zu Schwerin ist Elektromobilität ein wichtiger Baustein, um Mobilität nachhaltig zu verändern und zum Klima- und Umweltschutz beizutragen. Mit dem 5. Tag der Elektromobilität wollte die IHK zeigen, wie Energiepolitik ganzheitlich gestaltet werden kann. In Schwerin gibt es bereits 11 Ladestationen der Stadtwerke Schwerin für E-Fahrzeuge. Eine direkt bei der IHK zu Schwerin.

    Presseecho

    Veranstaltungsankündigung Schwerin News

    Veranstaltungsankündigung auf-nach-mv

  • 14.07.16, Trierer Werkstatt Elektromobilität , Trier

    Zweite Trierer „Werkstatt Elektromobilität – Sauberer Antrieb für nachhaltige Mobilität – Perspektiven und Chancen für Umwelt, Klima und Beschäftigung“

    Die Elektromobilität ist für Deutschland eine zentrale Zukunftstechnologie mit großen Potentialen. Die Bundes- und Landesregierung Rheinland-Pfalz setzt mit Elektomobilität ihre Strategie „Weg vom Öl!“ weiter um. Die Region Trier mit ihren zahlreichen innovativen Unternehmen und der Hochschule Trier ist auch dabei sich zur Modellregion für Elektromobilität zu qualifizieren. Vor diesem Hintergrund führten die IHK Trier und die HWK Trier in Kooperation mit der Stadt Trier, der Energieagentur Rheinland-Pfalz und den Stadtwerken Trier gemeinsam die zweite „Trierer Werkstatt Elektromobilität“ durch. Leitmotto der Veranstaltung am 14.07.2016 war „Sauberer Antrieb für nachhaltige Mobilität – Perspektiven und Chancen für Umwelt, Klima und Beschäftigung“.

    Der mittelständigen Wirtschaft und Handwerksbetrieben wurde an Hand von konkreten Beispielen die Möglichkeiten des Technologiefeldes „Elektromobilität“ als Anwender und Hersteller aufgezeigt, Elektro-PKW standen für Probefahrten bereit.

    Die Roadshow Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur informierte vor Ort. Jessica Becker, stv. Leitung Kommunikation NOW, übergab des Starterset Elektromobilität an Oberbürgermeister Wolfram Leibe, Dr. Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der IHK Trier und an  Axel Bettendorf, Leiter des Umweltzentrums der HWK Trier (v.l.n.r.).

     

    Presseecho

    Veranstaltungsankündigung volksfreund

    Veranstaltungsbericht Trier Reporter

     

  • 29.06.16, 6. Tag der E-Mobilität an der TU Ingolstadt, Ingolstadt

    Der 6. Tag der E-Mobilität an der TH Ingolstadt (THI) befasstE sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig mit dem Thema "Brennstoffzellen und Logistik". Ein vielseitiges Angebot an Informations- und Aktionsständen bOT nicht nur Studierenden, sondern auch Lehrenden, Industrievertetern und interessierten Besuchern, die Möglichkeit, sich über den Stand und die Chancen der Elektromobilität zu informieren und diese live zu erleben. So bot die Wanderausstellung der bayerisch-sächsischen Initiative zum „Schaufenster Elektromobilität“ einen guten Einblick in gelebte, nachhaltige Mobilität. Auch die  Roadshow Elektromobilität war mit ihrem Informationsstand vor Ort.

    NOW-Programm-Manager Dominique Sévin übergab das Starterset Elektromobilität im Beisein von MdB Eva Bulling-Schröter an Dr. Rupert Ebner, Umwelreferent der Stadt Ingolstadt. (Foto v.l.n.r.: Dr. Rupert Ebner, Eva Bulling-Schröter, Dominique Sévin, Rainer Wetekam vom veranstaltenden VDI)

    Neben den Informationsständen gab es die Möglichkeit sich bei spannenden Vorträgen zum Thema tiefergehend zu informieren. Vom aktuellen Stand der E-Mobilität in Deutschland, über Wasserstoff als Teil der Energiewende bis zum Bericht über aktuelle Antriebsforschung für Rennautos an der THI. Abgeschlossen wurde der Veranstaltungstag um 18 Uhr mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Wettlauf der Antriebs- und Kraftstoffkonzepte auf dem Weg in eine Nullemissionszukunft“.

  • 25.06.16 bis 26.06.16, 6. Wirtschaftsmesse Bauern- und Gewerbemarkt, Wedemark

    Am 26.6.2016 informierte die Roadshow Elektromobilität auf der 6. Wirtschaftsmesse in Wedemark. Ein passender Anlass, denn das Hauptfortbewegungsmittel in der Gemeinde Wedemark ist das Auto - mit ausgereifter Technik und Strom aus regenerativen Quellen bietet die Elektro-Mobilität da eine klimafreundliche Alternative zu herkömmlichen Kraftfahrzeugen. Die Gemeindewerke Wedemark informierten schwerpunktmäßig über Ladeinfrastruktur.

    Das Starterset Elektromobilität ging an Bürgermeister Herrn Zychlinski, den Geschäftsführer der Gemeindewerke Wedemark GmbH, Herrn Bruns, und an Herrn Abert von der Avacon AG.

     

    Presseecho

    Veranstaltungsbericht Altkreis Blitz

     

  • 11.06.16, Aktionstag Elektromobilität , Lüdenscheid

    Zahlreiche E-Fahrzeuge waren am 11. Juni auf dem Lüdenscheider Sternplatz zu sehen - vom E-Lastenrad über E-PKW bis zur Elektroflotte der Deutschen Post waren die Fahrzeugklassen vertreten. Der Märkische Kreis veranstaltete in Kooperation mit der Stadt Lüdenscheid einen Aktionstag Elektromobilität. Die Verbraucherzentrale NRW, die EnergieAgentur.NRW, die Stadtwerke Lüdenscheid und weitere Partner informierten zum Thema und auch die Roadshow Elektromobilität war dabei. Unterstützt wurden sie von der Modellregion Elektromobilität Rhein-Ruhr.

    Um den weiteren Ausbau der Elektromobilität in der Region zu unterstützen, überreichte Dominique Sévin, NOW-Programm Manager Elektromobilität, Frau Kreisdirektorin Dienstel-Kümper und Lüdenscheids stellvertretende Bürgermeisterin Frau Kasperek das Starterset Elektromobilität.

    Nachhaltige Mobilität im Märkischen Kreis und Lüdenscheid

    Fünf Ladestationen für Pkws und/oder E-Bikes sind bereits in Lüdenscheid installiert, über 30 Lademöglichkeiten im gesamten Märkischen Kreis. Die kreiseigenen Säulen beziehen Ökostrom oder nutzen Energie aus Photovoltaik. Nach und nach werden Pedelecs und Elektrofahrzeugen als Dienstfahrzeuge eingesetzt. Der Märkische Kreis hat ein Strategiepapier zur Förderung der Elektromobilität erstellt.

     

    Presseecho

    Ankündigung elektromobilität.nrw

  • 04.06.16, Fahrradtag, Braunschweig

    Am 4. Juni drehte sich in Braunschweig alles um das Fahrrad. Bei sommerlichen Temperaturen präsentierten Vereine, Unternehmen und Händler aus Braunschweig und der Region Trends und Wissenswertes. Verschiedene Mitmach-Aktionen luden besonders Familien ein, sich mit dem Thema Radfahren spielend auseinder zu setzen.

    Auch die Roadshow Elektromobilität weitete dabei den Blick und informierte den ganzen Tag über emissionsfreie Mobilität. Viele Besucher und Besucherinnen informierten sich über elektrifiziertes Fahren und es entstanden spannende Gespräche rund um das Thema E-Mobilität auf zwei und vier Rädern.

    Kurz nach der Eröffnung übergab Oliver Braune, NOW-Programmleiter Elektromobilität (links auf dem Foto), ein Informationspaket mit praktischen Handlungsempfehlungen, die im Rahmen der geförderten Projekte und der wissenschaftlichen Begleitforschung entstanden sind, an Bürgermeisterin Annegret Ihbe und Maik Trescher, Leiter der Stabstelle Wirtschaftsdezernat der Stadt Braunschweig. (Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Frank Sperling)

     

    Elektromobilität in Braunschweig

     

    Braunschweig war Teil des bis 2015 vom Bund geförderten Projekts "Schaufenster E-Mobilität" in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg. Als zweitgrößte Stadt der Metropolregion sind hier noch heute viele große und kleine Projekte zum Thema E-Mobilität angesiedelt. Das Ziel, das hinter all diesen Projekten steht, ist eine von regenerativer Energie angetriebene Mobilität, die mobil nicht einschränkt, sondern die Stadt befreit – von Feinstaub, Schadstoffen und sogar Lärm.

  • 29.05.16, Fahr zur Aar, Aarbergen, Heidenrod und Hohenstein

    Alle auf die Räder, fertig, los! Unter diesem Motto wurde am 29. Mai wird auf der Bundestraße 54 im Tal des Flusses Aar nur geradelt. Entlang der Strecke zwischen Diez und Taunusstein-Bleidenstadt informierten Vereine und Gewerbetreibende. Ein vielfältiges Rahmenprogramm lud dabei von 10 bis 18 Uhr zu Pausen ein. An diesem autofreien Tag wurde auf Lärm und Abgase hingewiesen, die auch durch das emissionsfreie Mobilität von elektronischen Fahrzeugen verringert werden.

    Zu Beginn der Veranstaltung um 10:30 Uhr wurde den Bürgermeistern von Aarbergen, Heidenrod und Hohenstein jeweils ein "Starterset Elektromobilität" überreicht. Anwesend war auch Klaus-Peter Willsch, MdB für den Wahlkreis. Im Rahmen von „Fahr zur Aar“ bot die Roadshow Elektromobilität anschließend den ganzen Tag über Informationen zu Elektromobilität in Deutschland und der Region. Bei trockenem Wetter wurde die Informationsmöglichkeit sehr gut angenommen und es entwickelten sich spannende Gespräche rund um das Thema elektrifiziertes Fahren. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen auch glech die Chance in einem von der SÜWAG Energie AG bereitgestellten Opel Amera oder BMW i3 eine Probefahrt zu machen und sich vom elektrischen Fahrspaß selbst zu überzeugen.

    Elektromobilität in Aarbergen, Heidenrod und Hohenstein

    Elektromobilität wird in den kommenden Jahren auch im ländlichen Raum an Bedeutung gewinnen. Für die Kommunen und deren BürgerInnen entstehen hieraus wichtige positive Effekte in den Bereichen Klimaschutz, Luftreinhaltung, Lärmschutz und Verkehrsaufkommen. Herausforderungen wie bspw. ehemals die Reichweite von Elektroautos spielen bei den neueren Modellen für den Alltagsgebrauch keine Rolle mehr. Zur Minderung des noch höheren Anschaffungspreises wurde die Kaufprämie in Höhe von 4.000 Euro pro Auto gerade angekündigt.

  • 26.05.16 bis 28.05.16, E-Mobilitätstage beim Autoservice Demmler, Wilkau-Haßlau

    Vom 26. bis 28. Mai bot der Autoservice Demmler mit seinen "E-Mobilitätstage" die Möglichkeit E-Fahrzeuge verschiedenster Hersteller kennenzulernen und natürlich auch Probe zu fahren. Zusätzlich gab es Donnerstag- und Freitagabend die Gelegenheit für Interessierte sich über Elektromobilität zu informieren und auch direkt mitzudiskutieren.

    Die Roadshow Elektromobilität war am Freitag und Samstag mit dabei und bot ein vielseitiges Informationsangebot für Bürgerinnen jund Bürger wie auch Kommunen. Um die weitere Verankerung der Elektromobilität in der Region zu unterstützen, wurde am Freitagnachmittag Herrn Heise, dem Amtsleiter des Straßenverkehrsamtes des Landkreises Zwickau, das "Starterset Elektromobilität" überreicht.

    Der Samstag stand ganz im Zeichen der Familie, so gab es die Gelegenheit mit der ganzen Familie eine Probefahrt zu machen – oder mit dem Nachwuchs das Kinderprogramm zu besuchen.

     

    Pressecho

    Veranstaltungsbericht Freie Presse

  • 30.04.16, Tag der Erneuerbaren Energien , Würzburg

    Die Stadt und der Landkreis Würzburg hatten am 30. April zu einem Aktionstag rund um erneuerbare Energien eingeladen. Ein Aktions- und Informationsangebot von der Energieerzeugung über E-Mobilität bis zum Sanieren stand von 11 bis 17 Uhr auf dem Unteren Markt bereit.

    Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger informierten sich am Stand der Roadshow Elektromobilität über Elektromobilität in Deutschland - natürlich war die aktuelle Entscheidung zu den Kaufprämien eines der Hauptthemen. Das Starterset Elektromobilität wurde im Beisein des Bundestagsabgeordneten Paul Lehrieder an Wolfgang Kleiner, Umweltreferent der Stadt Würzburg, und die stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer übergeben. Gut angenommen wurde auch die Möglichkeit Elektro-PKW und Pedelecs einmal auszuprobieren.

    Förderung und Unterstützung in Sachen Elektromobilität und Ladestationen

    In Würzburg gibt es verschiedene Angebote, die den Umstieg auf die Elektromobilität unterstützen:

    • Die Stadt Würzburg hat es sich zum Ziel gesetzt, die Elektromobilität durch den Ausbau der Ladeinfrastruktur  und Wegenetzte (für Elektrofahrräder) weiter zu fördern.
    • Eine Karte mit allen öffentlich zugänglichen Ladesäulen im Stadtgebiet finden Sie hier.
    • Der Würzburger Stadtrat hat im Dezember 2015 ein Handlungskonzept zur weiteren Förderung der Elektromobilität beschlossen.
    • Die WVV stellt im Stadtgebiet derzeit zwei Elektrotankstellen zur Verfügung und fördert die Anschaffung von Elektrofahrzeugen durch ihre Kunden.

    Elektromobile Stadtverwaltung – Elektrifizierung des Fuhrparks

  • 22.04.16 bis 24.04.16, 4. Brandenburger Elektromobilitätstage , Schönwalde-Glien

    Drei Tage lang drehte sich in Schönwalde-Glien alles um Elektromobilität. Das MAFZ Märkische Ausstellungs- und Freizeitzentrum lud vom 22. bis zum 24. April zu den 4. Brandenburger Elektromobilitätstagen ein. Amts- und Verantwortungsträger/innen, Bürger und Bürgerinnen, Land- und Forstwirte, Gewerbetreibende und Institute konnten im Rahmen einer Konferenz über alle Facetten der Elektromobilität diskutieren – vom Stand der Forschung bis zur Umsetzung im ländlichen Raum – und sich auf der Ausstellungsfläche informieren.

    Die Roadshow Elektromobilität war Teil des Vortragsprogramms und hat das Starterset Elektromobilität an Frau Fliegner, Leiterin des Umweltamtes des Landkreises Havelland, und  Herrn Oehme, Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde-Glien, übergeben, um die Bemühungen in der Verkehrswende zu unterstützen.

     

  • 12.03.16 bis 13.03.16, Energiemesse element-e, Hirschaid

    Vielfältige Aussteller boten auf der 3. Energiemesse element-e in Hirschaid Informationen und Beratung von Wärme- und Heiztechnik über alternative Energien bis zur Elektromobilität. Am Stand der Roadshow Elektromobilität standen Fragen zur Fahrpraxis und den verschiedenen Antriebstechnologien im Vordergrund. Gleich nebenan nutzten zahlreiche Besucher auf einer Aktionsfläche der Messe die Chance einige elektrisch angetriebene Fahrzeuge auszuprobieren.

    Damit es nicht beim Ausprobieren bleibt, will der Arbeitskreis Energie des Marktes Hirschaid die Elektromobilität in der Region voranbringen. Das Starterset Elektromobilität sammelt die Erfahrungen aus den bundesweiten Modellregionen Elektromobilität und unterstützt so weitere Kommunen bei der Einführung. Herr Frank, Herr Wolf und  Herr König als Vertreter des Arbeitskreises nahmen das Starterset Elektromobilität entgegen. 

     

Seiten